Langstreckenpokal 2006

Sie befinden sich hier:

> Start > Motorsport 2006 > Langstreckenpokal 2006

 

Webmaster Reinhold Zitzelsberger

Letzte Änderung

Donnerstag, 22. August 2013 

Langstreckenpokal 2006 auf dem N├╝rburgring:

Erster Alzen-Sieg

Eigentlich wollte ich nur zum Ring hochfahren, um noch restliche Aufnahmen f├╝r mein Buch ÔÇ×Helden des N├╝rburgrings“ zu machen. Das Wetter war bei meiner Abfahrt auch mehr bescheiden, so dass ich hoffte, nicht im Regen oben am N├╝rburgring anzukommen.

Zu sp├Ąt beim Start

Irgendwie hatte ich den Terminplan nicht mehr im Kopf, ich hatte aber auch am Samstag Vormittag zu Hause noch ein paar andere wichtige Termine, so dass ich erst um 11.30 Uhr hier weg kam.

├ťberrascht war ich deshalb, dass ich gerade noch rechtzeitig zum Start kam. Warum denn das? Schnell war f├╝r mich bekannt geworden, dass es sich um einen zweiten Start handelte, nachdem das Rennen aufgrund eines schweren Unfalls abgebrochen werden musste. Ich bekam noch schnell mit, dass auf dem ersten Startplatz der Alzen-Porsche mit den Fahrern Uwe und J├╝rgen Alzen stand.

Ich machte noch ein paar Aufnahmen im Haug-Bogen, insbesondere kam es mir darauf an, Fotos von Claudia H├╝rtgen zu machen. Das war auch m├Âglich.

Bei der R├╝ckkehr in die Boxengasse dann pl├Âtzlich ein weiterer Abbruch des Rennens. Man r├Ątselte zun├Ąchst herum, was wohl der Grund f├╝r den Abbruch gewesen sei. Erst sp├Ąter gab es eine Erkl├Ąrung des Rennleiters Horst Golombeck: ÔÇ×Wir haben das Rennen dann unterbrochen, um die Strecke zu r├Ąumen.“ Nach dem Neustart dauerte die Fortsetzung nur f├╝nf Runden. Zwischen den Streckenabschnitten Kallenhard und Wehrseifen rutschte der Porsche 911 GT3 von Robin Clark, Jean Breslin (beide Oberammergau) und Sean-Paul Breslin (Wending) auf einer ├ľlspur aus und schlug in die Streckenbegrenzung ein. Golombeck: ÔÇ×Die Leitplanke ragte an der Unfallstelle ├╝ber die Strecke, so dass wir gezwungen waren, das Rennen aus Sicherheitsgr├╝nden erneut zu unterbrechen.“ Dank der hohen Sicherheitsstandards in der BFGoodrich Langstreckenmeisterschaft N├╝rburgring kam es bei den Zwischenf├Ąllen zu keinem Personenschaden. Die gesamte Fahrzeit aus allen drei Abschnitten betrug in der Summe mehr als 160 Minuten – der vierte Lauf geht demnach voll in die Meisterschaftswertung ein.

Also hie├č es warten in der Boxengasse und das wurde dort schon recht eng, weil immerhin fast 200 Rennfahrzeuge sich mit dem wenigen Platz zufrieden geben mussten. Die Pause wurde nat├╝rlich dazu genutzt, die Fahrzeuge voll zu tanken und evtl. notwendige Reparaturen durchzuf├╝hren. Bei dem einen war der Ganghebel abgebrochen, beim anderen hatte es eine Besch├Ądigung der Karosserie gegeben und es wurden auch Reifen gewechselt. Um die Zeit zu ├╝berbr├╝cken, wurden Interviews durchgef├╝hrt.

Ich nutzte die Gelegenheit, um die restlichen Aufnahmen zu machen, so bekam ich Olaf Manthey, HJ Stuck, Claudia H├╝rtgen, VolkerStrycek und viele andere vor die Linse. Es war f├╝r mich also ein Erfolg.

Den dritten Neustart machte ich noch mit, um mich danach in Richtung Heimat zu bewegen. Zwischenstation am Br├╝nnchen und hier war der Parkplatz voll besetzt. Es machte mal wieder Spa├č, hier das Rennen zu beobachten. Immer wieder aufregend, wenn der Alzen-Porsche, diesmal gefahren von J├╝rgen Alzen, ├╝berholte. Einmal kamen zwei langsame Rennfahrzeuge an, dahinter J├╝rgen Alzen und ein Porsche von Land-Racing. Es gab ein wildes ├ťberholman├Âver – das ist Motorsport!

Res├╝m├ęe

Die Langstreckenmeisterschaft auf der Nordschleife ist etwas f├╝r die richtigen Motorsportfans. Man hat hier die M├Âglichkeit, kostenlos (oder f├╝r wenig Geld) mehrere Stunden Rennen zu beobachten. Alte ÔÇ×Nordschleifenzeiten“ kehren wieder!

1 170 Fahrzeuge

0

2Neustart

1

3 J├╝rgen Alzen

2

4 H├╝rtgen

3

5 HJ Stuck

4

6 Br├╝nnchen0001

5

7 Kinder

6

8 ├ťberholman├Âver

7