Start DTM 2007

Sie befinden sich hier:

> Start > Motorsport 2007 > Start DTM 2007

 

Webmaster Reinhold Zitzelsberger

Letzte Änderung

Donnerstag, 22. August 2013 

DTM-Vorstellung 2007:

Sonne und viele Aktionen auf der Düsseldorfer Kö

 

Der Frühling 2007 war ungewöhnlich warm und so waren die Temperaturen am 15. April 2007 bei der Vorstellung der DTM 2007 auf der Düsseldorfer Kö immerhin im Bereich von 30 °C. Das hat aber nichts damit zu tun, dass ein DTM-Fahrzeug bei den Probefahrten abfackelte und sicher noch höhere Temperaturen als 1.000 °C entwickelte.

Die Vorstellung begann schon morgens um 8.00 Uhr mit einer einmaligen Show für die Fotografen. Die 19 DTM-Fahrer der Saison 2007 kamen mit einem nostalgischen Straßenbahnzug in das Depot in Düsseldorf-Bilk, um nach Verlassen der Straßenbahn ihre Rennfahrzeuge unter Beteiligung von vielen Fotografen in Augenschein zu  nehmen. Natürlich kannten die DTM-Fahrer schon ihre Fahrzeuge, denn die hatten in der Woche vorher in Oschersleben schon für die Saison 2007 trainiert. Aber für die anwesenden Fotografen war es gleichwohl ein interessantes „Event“. Sieht man mal davon ab, dass die Straßenbahn in der falschen Richtung ankam und erst auf einer Drehscheibe gedreht werden musste, damit auch der DTM-Schriftzug „DTM 2007“ lesbar war, so kamen die anwesenden Fotografen doch zu ansehnlichen Schnappschüssen.

Pressekonferenz im Vodafone-Gebäude

Bekanntlich sponsert Vodafone auch im Jahr 2007 die DTM und so war es eigentlich natürlich, dass auch die Präsentation der 19 DTM-Fahrer sowie auch der Fahrer der Formel 3 und des Carrera-Cups sowie des Seat-Cups im Vodafone-Hauptgebäude stattfand.

Nachdem ich morgens schon um 8.00 Uhr in Düsseldorf sein musste, war es eine angenehme Sache, dass die Pressekonferenz mit einem Frühstück begann. Die Insider der DTM-Berichterstattung trafen sich also schon um 9.00 Uhr. Es gab viel Fachsimpelei.

Die Präsentation dann war schon professionell. Der bekannte ARD-Reporter Claus Lufen machte die Moderation und zunächst kamen der Chef der ITR Hans-Werner Aufrecht sowie der für Sport zuständige Abteilungsleiter des ARD zu Wort. Es wurden die Fahrer der Formel 3, der Formel BMW, des Carrera-Cups und des Seat-Cups, die als Rahmenprogramm bei der DTM mitwirken, vorgestellt und dann gab es die große Show der Vorstellung der DTM-Fahrer. Angefangen wurde die Vorstellung mit dem DTM-Meister 2006 Bernd Schneider. Aber auch die beiden „Nordlichter“ Mika Häkkinen (FIN) sowie Mattias Ekström (S) kamen zu Wort. Aber auch die beiden Damen der DTM Vanina Ickx (B) und Susan Stoddard (GB) wurden interviewt. Schön anzuhören, dass Susan Stoddard im letzten Jahr sehr intensiv deutsch gelernt hatte und auf eine englische Frage des Moderators auf deutsch antwortete. Vanina Ickx, die dem Vernehmen nach in Wiesbaden leben soll, beantwortete alle Fragen auf englisch!

Ich hatte die Möglichkeit, verschiedene Fahrer zu fotografieren und auch meine VDM-Kollegen Werner und Fabian Wiedl ließen sich mit mir für die VdM-Zeitschrift „Der Motorjournalist“ ablichten.

DTM-Präsentation auf der Kö

Bei herrlichem Sommerwetter präsentierte sich die DTM vor einer Rekordkulisse im Zentrum von Düsseldorf. Eine Woche vor dem ersten Saisonrennen auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg war die Sportstadt zum zweiten Mal in Folge Schauplatz der offiziellen Saisonpräsentation der populärsten internationalen Tourenwagenserie. Nicht nur das Wetter, auch die Zuschauerkulisse sorgte für eine neue Rekordmarke: insgesamt waren nach Polizeiangaben 180.000 Besucher an der temporären Rennstrecke auf der Königsallee anwesend. „Ein tolles Wochenende für die Stadt. Düsseldorf war der Besuchermagnet in Nordrhein-Westfalen“, freute sich Oberbürgermeister Joachim Erwin über die gelungene DTM-Präsentation. Neben dem Oberbürgermeister gehörten Schauspielerinnen Alexandra Kamp und Alexandra Klimt, Schauspieler Frank te Neues, Moderatorin Collien Fernandes, DSDS-Star Mike-Leon Grosch sowie Rennrodlerin Sylke Otto zu den Gästen.

Mit einem bunten und abwechslungsreichen Action-Programm wurden die Besucher auf die bevorstehende DTM-Saison eingestimmt. Die Verlängerung der Strecke im Vergleich zum Vorjahr sorgte dafür, dass alle Zuschauer ausreichend Platz fanden und eine gute Sicht auf das Geschehen hatten. Fahrdemonstrationen mit den DTM-Boliden von Audi und Mercedes-Benz standen ebenso auf dem Plan wie Boxenstoppwettbewerbe, Interviews und Autogrammstunden mit den DTM-Fahrern, die den ersten öffentlichen Auftritt nach der langen Winterpause sichtlich genossen. „Tolles Wetter, zigtausende begeisterte Fans machen die Vorfreude auf Hockenheim noch größer“, sagte Audi-Werksfahrer Mattias Ekström. Mercedes-Benz-Star Mika Häkkinen kommentierte: „Wenn sich bei einem Rennen wie in Hockenheim rund 35.000 Menschen im Fahrerlager drängen, ist das schon etwas besonderes, aber der Zuspruch der Fans hier in Düsseldorf stellt alles, was ich in dieser Hinsicht bisher erlebt habe, in den Schatten. Im besten Sinne allerdings...“.

Zu einem Zwischenfall, bei dem niemand verletzt wurde, kam es bei den Demonstrationsfahrten der DTM-Autos. Das Heck eines ehemaligen DTM-Rennfahrzeugs (Mercedes-Benz CLK-DTM des Jahrgangs 2002) das von Bruno Spengler gefahren wurde, fing aufgrund einer überhitzten Bremse Feuer. Bei diesem Auto handelt es sich um ein fünf Jahre altes Rennfahrzeug, das für Demonstrationsfahrten mit der Optik der neuen C-Klasse ausgestattet wurde. Die Feuerwehr löschte den Brand innerhalb von drei Minuten. „Das Wichtigste zuerst: Niemandem ist etwas passiert“, sagte Bruno Spengler. „Ich bemerkte Rauch in meinem Cockpit, habe sofort angehalten, bin ausgestiegen und stellte fest, dass das Heck des Autos durch die beim Donut-Drehen untypisch überhitzte Hinterradbremse in Brand geraten war.“ Nach einer ersten Bewertung stellte das Team fest, dass das Fahrzeug reparabel ist. Gerhard Ungar, Technischer Leiter von HWA: „Durch die so genannten Donuts (spektakuläres auf der Stelle Drehen des Fahrzeugs) treten untypische Belastungen für die Bremsen wegen des Fehlens des kühlenden Fahrtwindes auf, diese haben sich heute am Fahrzeug von Bruno überhitzt und deshalb Feuer gefangen. Die genaue Ursache des Brandes wird noch untersucht.“.

Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr hat gezeigt, dass das im Vorfeld zwischen der Feuerwehr, Polizei und der ITR abgestimmte Sicherheitskonzept gegriffen hat. Nach einer kurzen Unterbrechung wurde die Veranstaltung planmäßig fortgesetzt.

Auch die Rahmenserien Formel 3 Euro Serie, Formel BMW Deutschland, ADAC Volkswagen Polo Cup, SEAT Leon Supercopa und Porsche Carrera Cup präsentierten sich vor der eindrucksvollen Kulisse auf Düsseldorfs Nobel-Einkaufsmeile. Dass Motorsport und Musik hervorragend zusammen passen, wurde auf der Showbühne einmal mehr unter Beweis gestellt. Abschließender Höhepunkt des Tages war der halbstündigen Auftritt der britischen Kult-Band „All Saints“. Auch die „ARD Sportschau“, in der die DTM im Mittelpunkt stand, wurde live von der Königsallee gesendet.

Viel Spaß bei der DTM-Präsentation!

Eigentlich hatte ich vor, nach der Pressekonferenz im Vodafone-Gebäude nach Hause zu fahren, weil es im letzten Jahr auf der Kö ein nicht mehr hinnehmbares Gedränge gegeben hatte und ich als „Motorjournalist“ keine Möglichkeit bekam, an die „Rennstrecke“ zu kommen. Diesmal war alles anders – ich bekam eine Weste als Pressefotograf. So hatte ich die Möglichkeit, das Geschehen hinter den extra für die Veranstaltung aufgebauten Leitplanken zu erleben. Auch bei dem Rundgang der DTM-Fahrer über die Demostrecke auf der Kö hatte ich die Möglichkeit, Autogramme zu bekommen. Ich präsentierte die Bilder vom letzten DTM-Lauf auf dem Nürburgring.

Interessant auch der Reifenwechsel der beiden konkurrierenden Teams Mercedes und Audi. Hier streikte der Schlagschrauber bei Mika Häkkinen und so konnte das Team von Audi, Vanina Ickx und Mattias Ekström, haushoch gewinnen.

Das Abbrennen des DTM-Fahrzeugs von Bruno Spengler konnte ich direkt auf der Filmwand mit verfolgen. In der Runde, in der das Missgeschick des Abbrennens geschah, war beim Vorbeifahren an unserem Hochsitz schon zu erkennen, dass das hintere rechte Rad brannte. Ich hatte aber zunächst gemeint, dass das auch am Auspuff liegen könnte. Aber etwa 1.000 m später kam dann die „Quittung“, das Fahrzeug von Bruno Spengler brannte fast vollständig ab. Die Düsseldorfer Feuerwehr konnte es aber schnell löschen, so dass der Motor erhalten blieb. Gott sei Dank war es nur ein Trainingsfahrzeug, so dass für den am Sonntag folgenden DTM-Lauf in Hockenheim Bruno Spengler sein Fahrzeug zur Verfügung haben wird.

Entgegen allen Planungen blieb ich doch abends bis um 16.30 Uhr und hatte bei dem wunderschönen Wetter viele interessante Erlebnisse.

Hinzu kam, dass ich bei meiner Rückkehr zu Hause um 18.00 Uhr noch die halbstündige ARD-Übertragung von der DTM-Präsentation in Düsseldorf sehen konnte. Ein super Tag und ich war sehr sehr zufrieden!

DTM Düsseldorf 2007 202-reduz

DTM Düsseldorf 2007 194-reduz

DTM Düsseldorf 2007 226-reduz

DTM Düsseldorf 2007 303-reduz

DTM Düsseldorf 2007 274-reduz

DTM Düsseldorf 2007 262-reduz

DTM Düsseldorf 2007 374-reduz

DTM DÜS 2007 II 029-reduz

DTM DÜS 2007 II 157-reduz

DTM Düsseldorf 2007 194-reduz

DTM DÜS 2007 II 057-reduz

DTM DÜS 2007 II 042-reduz

DTM DÜS 2007 II 221-reduz

DTM DÜS 2007 II 077-reduz